Antisemitismus und Geschlecht

Vortrag und Diskussion mit Dana Ionescu

Bis in die 1980er Jahre brachten Antisemitismusforscher*innen Antisemitismus explizit mit Männern und Männlichkeit in Verbindung, wenngleich er als gesellschaftliches Phänomen beschrieben wurde. In dem Vortrag soll es darum gehen, wissenschaftliche und politische Diskussionen um Frauen als Antisemitinnen aufzufächern. Dabei spielt die einst weit verbreitete These der Psychoanalytikerin Margarethe Mitscherlich-Nielsen, dass Antisemitismus als ‚Männerkrankheit‘ zu begreifen sei ebenso eine Rolle, wie Ende der 1980er Jahre aufkommende innerfeministische Kritiken an diesem differenzfeministischem Denken. Davon ausgehend soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern es geschlechterspezifische Aspekte in der Artikulation von Antisemitismus geben könnte, also inwiefern Frauen genauso wie oder doch möglicherweise anders als Männer antisemitisch sind.

Datum: Donnerstag, 11. Dezember 2014

Beginn: 18.00 Uhr

Ort: Schlaues Haus Oldenburg (Schloßplatz 16, 26122 Oldenburg)

Die Veranstaltung ist auch auf Facebook zu finden.

Falls ihr euch vorher schon mit dem Thema beschäftigen wollt, gibt es von der Referentin ein paar Textempfehlungen (diese sind aber keine Voraussetzung für das Verständnis des Vortrags):

Empfehlung von kürzeren Texten zum Thema:
Gehmacher, Johanna (1994): Feministische Geschichtsforschung und die Frage nach Antisemitismus von Frauen, in: Charlotte Kohn-Ley/Ilse Korotin (Hg.): Der feministische „Sündenfall“? Antisemitische Vorurteile in der Frauenbewegung, Wien.

Salzborn, Samuel (2011): Antisemitismustheorien und Gender, in: Ursula Birsl (Hg.): Rechtsextremismus und Gender, Opladen/Farmington Hills.
Windaus-Walser, Karin (1988): Gnade der weiblichen Geburt? Zum Umgang der Frauenforschung mit Nationalsozialismus und Antisemitismus, in: Feministische Studien, H. 1/1988, S. 102-115.

Und hier eine Monografie:
Radonic, Ljiljana (2004): Die friedfertige Antisemitin? Kritische Theorie über Geschlechterverhältnis und Antisemitismus, Frankfurt/Main.

Falls ihr die Texte lesen wollt, aber nirgendwo Zugang zu diesen habt, könnt ihr euch gerne bei uns melden (vareiheol@riseup.net).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.